Phänologische Jahreszeit: Mit der Apfelblüte beginnt der Vollfrühling

Apfelblüten im Vollfrühling
Die Apfelblüte kennzeichnet den Anfang des Vollfrühlings

Phänologie beschäftigt sich mit den jedes Jahr wiederkehrenden Erscheinungen in der Natur. Eine dieser auffälligen Erscheinungen ist die Apfelblüte. Und die ist nicht nur besonders schön, wie auf dem Foto zu sehen ist. Sie ist auch typisch für eine jahreszeitliche Entwicklung. Mit der Apfelblüte beginnt der Vollfrühling – als phänologische Jahreszeit. Denn Apfelbäume sind sogenannte phänologische Zeigerpflanzen.

Der Zeitpunkt der beginnenden Apfelblüte ist über Jahrzehnte aufgezeichnet und analysiert worden. Die Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes zeigen hier einen linearen Trend. Nach diesem Trend hat sich das mittlere Eintrittsdatum des Vollfrühlings seit 1951 vom 130 Tag des Kalenderjahres um ungefähr 15 Tage nach vorne verschoben. Im Vergleich zum rechnerischen Mittel von 1991 bis 2010 lag dieses Datum 2018 mit dem 22. April etwas mehr als eine Woche früher.

In ähnlicher Weise, wenn auch geringfügig weniger als bei der Apfelblüte im Vollfrühling, hat sich der Eintritt des Erstfrühlings nach vorne geschoben. Der beginnt phänologisch, wenn die gelben Forsythien blühen.

Die Infos zum Beginn der phänologischen Jahreszeiten stammen vom Deutschen Wetterdienst:
Mittleres Eintrittsdatum des Vollfrühlings in Deutschland seit 1951, Leitphase: Apfel – Website Deutscher Wetterdienst > Klima und Umwelt > Klimaüberwachtung > Phänologie
Mittleres Eintrittsdatum des Erstfrühlings in Deutschland seit 1951, Leitphase: Forsythie – Website Deutscher Wetterdienst, Klima und Umwelt, Klimaüberwachtung, Phänologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.